Umgebung

icona pagina
Vom Hotel IL MONASTERO aus und über die Landstraße nach Osten oder Westen, wird der Reisende auf seiner Fahrt die dichte Folge der kleinen Buchten mit schneeweißem Sand und einem in tausend Farben leuchtenden Meer bewundern können, sowie große unberührte und wilde Strände, angefangen von dem Strand Kala e Moru, der aufgrund der Qualität seines Strandes und des wunderschönen Meers von der Europäischen Gemeinschaft mit der “Bandiera Blu” (Blaue Flagge) ausgezeichnet wurde und mit seinen über 2 km weißem Sandstrand jedes Jahr das bevorzugte Ziel zahlreicher Feriengäste aus aller Welt ist.

In diesem Territorium gibt es Zeugnisse längst vergangener Zeiten, wie die Domus de Janas, kleine Bestattungshöhlen aus der Steinzeit 6000-3500 v. Chr., die Gigantengräber und die Nuraghen Cixilianu.

Außerdem stehen zahlreiche Türme und Befestigungen an der Küste, die zwischen 1500 und 1600 von den Spaniern errichtet wurden, darunter der Turm von Capo Boi und die Festung Fortezza Vecchia.

Nur 20 km nach Osten über die Küstenstraße gelangt man zu dem Ort Villasimius, Sitz des Unterwasser-Naturschutzgebiets , das Sie mit dem Boot besuchen können oder durch das Erlebnis eines Tauchausflugs, oder ganz einfach, indem Sie die berühmten Strände und Buchten der Küste besuchen. Zusammen mit Ustica ist es das einzige, ausschließliche Unterwasser-Naturschutzgebiet in Italien.
Es erstreckt sich über das gesamte Küstenbecken von Villasimius, einschließlich Inseln, mit verschiedenen Gebieten zum Schutz und Kontrolle der Natur.

Zusätzliche Schutzgebiete schützen die Meeresböden von besonderem Interesse. In allen Gebieten sind unter der Beachtung der Schutz- und Kontrollstufen das Baden, Sportangeln, Bootsfahrten, Unterwasserfotografie und geführte Tauchtouren erlaubt. Aber in Geremeas gibt es nicht nur Top-Strände: Es ist auch das Tor zum Naturpark „Sette Fratelli”;

Aber in Geremeas gibt es nicht nur Top-Strände: Es ist auch das Tor zum Naturpark „Sette Fratelli” , wo man in den herrlichen Wald eindringen kann, der aus Steineichen, Korkeichen, Erdbeerbäumen, Mastixsträuchern und Oleander gebildet wird sowie aus zahlreichen anderen Arten der Macchia Mediterranea.
  • Was gibt es in Sardinien zu essen?
    Cosa mangiare in Sardegna? Ottima domanda, in fondo in vacanza, oltre a godersi il sole e il mare è piacevole provare la cucina locale. La Sardegna ha una tradizione culinaria molto ricca e soprattutto conservata intatta nel tempo.
  • Die alte Festung von Villasimius, ein Spaziergang in der Geschichte
    Die Fortezza Vecchia von Villasimius steht auf einem Vorgebirge in der Nähe von Capo Carbonara. Erbaut im vierzehnten Jahrhundert, hat es über diesen Ort in den Höhepunkten seiner Geschichte bewacht, geschützt vor unaufhörlichen türkischen Razzien.
  • Der Pan di Zucchero Rock, Schönheit und Abenteuer
    Mit seinen 113 Metern Höhe ist der Pan di Zucchero der höchste Felsstapel im Mittelmeer. Es wurde zum Naturdenkmal erklärt und verleiht seiner sardischen Küste, der südwestlichen Küste, die besonders rau und felsig ist, ihre Pracht.
  • Isola dei Cavoli, Sardinien zu entdecken
    Die Insel Cavoli erstreckt sich im Südosten von Sardinien. Die Landschaft, die etwas wild ist, wird vom Leuchtturm der Cavoli beherrscht, der in der Vergangenheit das Zentrum des Lebens dieser Insel war. An den Küsten, sehr gezackt, wechseln sich jedoch einige sehr suggestive Buchten ab.